Dr. Heiko Brehme

Ärztlicher Leiter Allgemeinchirurgie/Gefäßchirurgie
Facharzt für Chirurgie, Teilgebietsbezeichnung für Gefäßchirurgie


Geboren am 24.10.1960 in Addis Abeba/Äthiopien

  • Studium der Humanmedizin in Regensburg (Vorklinik) und München (Klinik), Examen 1986
  • 1987 Tätigkeit an der TU München, Institut für Experimentelle Chirurgie
  • 1988 bis 2004 Ausbildung in der Chirurgischen Klinik Dr. Rinecker zum Allgemein- und Gefäßchirurgen
  • ab 1996 Oberarzt der Gefäßchirurgie
  • ab 2002 Leitender Oberarzt der Klinik mit Abteilungsführung Minimal-Invasive Chirurgie und Ambulante Chirurgie

Die Chirurgische Klinik Dr. Rinecker ist als chirurgisches Schwerpunkt-Krankenhaus mit 264 chirurgischen Betten, Notarztwagen, Hubschrauber-Landeplatz sowie einer Intensiv- und Beatmungsstation als eine der großen Kliniken im Süden Münchens für eine ununterbrochene Tag- und Nachtversorgung von Notfällen ausgewiesen. Es bestehen zur Weiterbildung voll zugelassene Abteilungen für Allgemeinchirurgie, Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie und Gefäßchirurgie.

  • Promotion 1991: Das Modell des Fixateur Externe zur Bestimmung biomechanischer Parameter der Knochenheilung in vivo unter besonderer Berücksichtigung der Einflüsse von Calcitonin, Cyclophosphamid und Ciclosporin. Experimentelle Untersuchungen am Kaninchen. Mit Auszeichnung bestanden 5/91
  • Anerkennung als Facharzt für Chirurgie 1996
  • Anerkennung der Schwerpunkt-Bezeichnung Gefäßchirurgie 2002
  • Seit 2005 niedergelassener Chirurg in der Schelztor-Klinik.

Besondere Schwerpunkte
Varizenchirurgie:

  • Operationen der Krampfadern mit konventionellen OP-Techniken (Stripping-Methode)
  • Miniphlebektomie (Entfernung von Seitenästen über kleinste Hautschnitte)
  • endoskopische OP-Techniken (ESDP-endoskopische subfasziale Dissektion von Perforansvenen)
  • Closure-Verfahren (Verschluss von Krampfadern mit Kathetertechniken und Radiowellen)
  • Schaumsklerosierung
  • Mikrosklerotherapie und Thermokoagulation von Besenreiservarizen

Gefäßchirurgie:
Minimal-invasive Techniken der Gefäßerweiterung bei Verschlüssen und Einengungen mit Ballonkatheter und Stent (Halbgitterprothese) im Bereich der Becken- und Beinschlagader

Hernienchirurgie:
Operationen von Leistenbrüchen, Schenkelbrüchen, Nabelbrüchen und Narbenbrüchen mit konventionellen OP-Techniken als auch mit laparoskopischen OP-Techniken

Laparoskopische Operationen:

  • Entfernung der Gallenblase
  • Entfernung des Blinddarmes
  • Hernienchirurgie

Spezielle Diagnostik des Venen- und Arteriensystems mit Doppleruntersuchung, Farbduplexsonographie und Angiographie (Kontrastmitteluntersuchungen).


Mitgliedschaften: 
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
Berufsverband der niedergelassenen Chirurgen Deutschland
Deutsche Gesellschaft f. Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin
Deutsche Gesellschaft f. Akupunktur und Neuraltherapie e.V.
Deutsche Hernien Gesellschaft


e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dr. Heiko Brehme