Das offene MRT-Gerät

Ohne die Kernspintomographie (MRT) ist eine genaue Diagnostik von Gelenken und der Wirbelsäule nicht mehr vorstellbar. Mit Hilfe von Magnetfeldern wird die zu untersuchende Körperregion in dünnen Schichten untersucht, wobei sich wichtige, zu Ultraschall und Röntgen, ergänzende Untersuchungsbefunde – ohne Strahlungsbelastung – erheben lassen.  Die Schelztor-Klinik verfügt über ein offenes MRT – ideal auch für Patienten mit Platzangst. Weltweit einzigartig bietet dieses MRT-Gerät auch die Möglichkeit, den Magneten aus der Horizontalen in die Vertikale zu schwenken. Durch diese Neuheit können neben konventionellen Untersuchungen in liegender Position auch Aufnahmen des Patienten in unterschiedlichen Aufrichtungen – bis hin zur stehenden Position unter Einwirkung der Körperlast durchgeführt werden. Durch die Möglichkeit der Untersuchung der Bewegungsorgane unter natürlicher Körperlast eröffnen sich völlig neue Wege und Ansichten in der Diagnostik.

 MRTZertifikat esaote MRT