Die Facettendenervation

Bei chronischen Rückenschmerzen, welche durch eine Reizung oder Arthrose der kleinen Wirbelgelenke (Facetten) ausgelöst werden, kann durch Thermokoagulation eine Reduzierung der Schmerzen erreicht werden. Zuvor sollten eine konsequente physikalische Therapie, Facetteninfiltrationen mit Kortison sowie ein Bewegungstraining durchgeführt worden sein. Bei andauernden Schmerzen wird eine mindestens 2-malige diagnostische Facettenblockade an unterschiedlichen Tagen unter Röntgenkontrolle durchgeführt. Sollte es während dieser diagnostischen Behandlung jeweils zu einer vorübergehenden Schmerzbesserung kommen, kann nach der Thermokoagulation mit einer ähnlichen Schmerzreduktion gerechnet werden.

Der Eingriff wird unter Röntgenkontrolle in örtlicher Betäubung und Sedierung durchgeführt. Dabei werden die schmerzleitenden Nervenfasern der kleinen Wirbelgelenke mit einer Thermosonde bei 80°C über 90 Sekunden lang verödet. Je nach Anzahl der Gelenke dauert der Eingriff ca. 30 - 60 Minuten. Anschließend werden Sie in unserem Aufwachraum für 1-2 Stunden überwacht und können danach abgeholt werden. Sie sollten sich die folgenden zwei Wochen körperlich schonen, bevor Sie mit stabilisierenden Rückenübungen beginnen. Je nach Trainingsintensität hält der Erfolg für 3 Monate bis zu mehreren Jahren an.